Herren II bezwingen TTC Aichtal II nach knapp 4 Stunden mit 9:7

Herren II bezwingen TTC Aichtal II nach knapp 4 Stunden mit 9:7

Es war ein Sieg, der über Willen und Leidenschaft entschieden wurde und gezeigt hat, das die TTF’ler eine eingeschworene Truppe mit genau diesen Attributen ist. Matchwinner war Eric Stoll, der als Ersatzspieler aus der Dritten aufrückte und alle seine Matches gewinnen konnte.

In den Doppeln zeigte sich ein mittlerweile häufig erscheinendes Bild – 2:1 Führung nach allen Partien für die TTF Neuhausen II. Celen/Leger besiegten Zimmermann/Schwendt nach verlorenem ersten Durchgang noch mit 3:1 Sätzen während Luithardt/Veigel gegen Pavlidis/Leins zeitgleich mit 1:3 Sätzen den Kürzeren zogen. Renner/Stoll ließen ihren Gegnern Eigner/Stiefel beim 3:0 Erfolg hingegen keine Chance.

Im ersten Einzel des Abends kam Celen zu seinem ersten Erfolg in der noch jungen Hinrunde. Nach 1:2 Satzrückstand bewies Tamer Moral und kämpfte sich im vierten Durchgang dank einer schier unglaublichen Reihe von Netz- und Kantenbällen in die Verlängerung und siegte mit 12:10, der Entscheidungssatz ging dann unerwartet klar mit 11:4 ebenfalls an unsere Nummer 1. Luithardt führte in seiner Partie gegen Pavlidis bereits mit 2:0 Sätzen, ehe der Aichtaler seine Klasse unter Beweis stellte und die Begegnung noch zu ungunsten von Thomas in einen 3:2 Sieg drehte. Schade für die TTF’ler, dieser Punkte wäre ein Big Point gewesen und hätte eine 5:1 Führung bedeutet, da parallel Leger H. in seinem Match gegen Eigener wenig Mühe hatte und einen deutlichen 3:0 Sieg verbuchen konnte.

So stand es denn eben „nur“ 4:2 aus Sicht der Gastgeber. Im darauffolgenden Match zwischen Veigel und Zimmermann kam es kurioserweise zum identischen Spielverlauf wie in der Partie Luithardt vs. Pavlidis. Auch Ingo führte gegen Zimmermann nach zwei furiosen Sätzen, in welchen er sein absolut bestes Tischtennis zeigte, bereits mit 2:0 ehe der Aichtaler in sein Spiel fand und Ingo noch zu einer 2:3 Niederlage zwang – ein Spiel das wie so viele andere an diesem Abend auf sehr hohem Kreisliga-Niveau stattfand.

Im hinteren Paarkreuz verlor Renner gegen den Senior der Aichtaler Stiefel in einem kampfbetonten Spiel nach 2:1 Führung den vierten und fünften Durchgang noch mit 12:14 und 6:11. Ersatzspieler Stoll zeigte gegen den Aichtaler Neuzugang Schwendt in einem weiteren 5-Satz-Krimi eine tolle Leistung und fuhr mit dem 11:9 Sieg im Entscheidungssatz den so wichtigen Punkt für die Neuhäuser Truppe ein.

Der zweite Durchgang blieb genauso spannend wie der erste auch. Im direkten Duell der beiden Spitzenspieler bewies Tamer erneut Kampfbereitschaft und Leidenschaft. Nach 1:2 Rückstand reichte es trotz der richtigen Einstellung und der Aufholjagd in den finalen Durchgang „nur“ zu einem 9:11 und der Gratulation zum Sieg an den Gegner Pavlidis. Luithardt wollte ebenfalls unbedingt einen Punkt für das TTF-Spielkonto beisteuern und bezwang den jungen Leins dank ausreichend Biss und Hartnäckigkeit wiederum im letzten Durchgang mit 11:9.

Gegen Zimmermann machte Leger H. zwar ein durchaus gutes Spiel und startete mit einem 11:5 Sieg, doch der Aichtaler zeigte nach und nach seine Routine im Spiel gegen lange Noppen. Satz zwei ging mit 11:9 an den Aichtaler, ehe es in Satz 3 zu einer weiteren Kuriosität kam. Leger H. führte mit 10:8, gab den ersten Aufschlag zum 10:9 ab ehe Hans im nächsten Ballwechsel den finalen gegnerischen Rückschlag falsch antizipierte. Ein lautes „Jaaaa“ zum Ende des Ballwechsels sollte eigentlich  den Satzgewinn bedeuten, der Ball landete zeitgleich aber exakt auf der weißen Linie und zeigte die Fehleinschätzung – danach ging der Satz 10:12 verloren. Im vierten Durchgang verlor Hans etwas den Faden und musste sich mit 7:11 geschlagen geben.

Veigel machte es besser und besiegte Eigner trotz wechselhafter Leistung mit 3:1 Sätzen. Renner war auch in seinem zweiten Einzel letztlich glücklos, erneut gab er eine 2:1 Führung aus der Hand und musste sich im Entscheidungssatz mit 10:12 geschlagen geben. Zu dem Zeitpunkt stand es nun also 7:7 und die letzten beiden Matches mussten über Sieg, Niederlage oder ein Remis entscheiden.

Stoll stellte mit einem furiosen 3:0 Sieg (11:8, 11:5, 11:5) gegen den Routinier Stiefel seine Kreisligatauglichkeit unter Beweis und lieferte damit die Steilvorlage für das Schlussdoppel. Jetzt musste ein Sieg her damit die Mühen des Abends letztlich belohnt werden konnten. Dankend nahm unser Spitzendoppel die Steilvorlage an, Celen/Leger H. spielten gegen gegen Pavlidis/Leins sehr stark auf und bezwangen die Gäste mit 12:10, 11:3 und 13:11.

Letztlich ein verdienter Erfolg, da die TTF’ler zu jeder Zeit alles für den Sieg gegeben haben!

Anzahl Aufrufe: 1181

About The Author

Related posts

Leave a Reply