TTF INSIDE KW16: Senioren 40 starker Zweiter bei Württ. Meisterschaften

TTF INSIDE KW16: Senioren 40 starker Zweiter bei Württ. Meisterschaften

Senioren 40: Andi Ledermann, Thomas Hohenstatt und Frank Kilian waren heute bei den WM der Senioren 40 in Reutlingen im Einsatz und hatten sich zum Ziel gesetzt, den Vizetitel aus dem Vorjahr zu verteidigen. Und dies gelang mit Siegen gegen Rotweil (4:2), Bad Dietzenbach (4:0) und Asperg (4:2) eindrucksvoll. Im Finale gegen Dauersieger Untertürkheim mit Florea und Basaric (traten auch nur zu zweit an 😉) blieb die Sensation allerdings aus. Damit qualifizieren sich unsere „Oldies“ wiederholt für die Ba-Wüs. Klasse & Glückwunsch, Männer! Dieser Erfolg sollte dem kompletten Herren I-Team nochmals zusätzliches Selbstvertrauen für die Landesliga-Relegation in zwei Wochen geben.

Fünf restliche Saisonspiele standen am Wochenende für ein paar Teams noch auf dem Programm.
Unsere Herren „Zwo“ begrüßten den souveränen BK-Meister SV Nabern in der Egelseehalle. Die sympathischen Gäste ließen es in den Doppeln mit einem 1:2 Rückstand noch recht gediegen angehen, aber dann kam die LL-Reserve der Naberner ins Rollen und ließ nur noch eine Einzelniederlage von unserem Dauerbrenner Rolando Preißer zu. Anschließend ließen beide Teams die Saison noch gemeinsam ausgelassen bei Speis & Trank ausklingen.
Unsere Dritte konnte zum Abschluss nochmals einen „Zweier“ gegen den KL-Absteiger Wernau II verbuchen. Beim 9:4 Erfolg musste lediglich das vordere Paarkreuz Federn lassen. Dies bedeutet am ein guter 3. Platz in der Endabrechnung.
Unsere Herren IV hatten beim Meister Kirchheim keine Chance (0:9) – der Abstieg aus der KL war fast unvermeidlich – nächstes Jahr aber dennoch wieder KL durch die neuen Klassenbezeichnungen😉.
Unsere Herren V beendeten ihre tolle KKB-Aufsteigersaison mit einem 9:5 Sieg gegen Stetten II und schafften somit souverän den erhofften Nichtabstiegsplatz. Insbesondere die Rückrunde war mit 11:7 Punkten herausragend.
Unsere Herren VI hatten ihr letztes Rundenspiel gegen Harthausen zu absolvieren. Beim 1:9 konnte sich lediglich Frank Pätzold mit einem Sieg in die Sommerpause verabschieden.

Nun heißt es für fast alle Mannschaften erst einmal durchschnaufen – das war ne turbulente Saison mit einigen Up- & Downs.

Anzahl Aufrufe: 602

About The Author

Related posts