Kurioses 8:8 im TTF-Derby der Herren III gegen N’Tenzlingen III

Kurioses 8:8 im TTF-Derby der Herren III gegen N’Tenzlingen III

4:2, 4:7, 8:7, 17:19 im 5.Satz im Schlussdoppel war die Spielfolge in einem heißumkämpften Derby der Tischtennisfreunde aus Neuhausen III und Neckartenzlingen III, welches letztlich mit einem leistungsgerechten Remis endete. Der Reihe nach:

Nach den Eingangsdoppeln gingen wir jeweils mit 5. Satz-Erfolgen von Philip Leger/Ingo Veigel und Uli Haar/Horst Valachovic und der etwas unglücklichen 1:3-Niederlage von Thomas Luithardt/Mark Renner mit einer 2:1 Führung in die Einzel.

Am vorderen Paarkreuz gab es eine Punkteteilung: Uli spielte trotz zwei gebrochener Zehen tapfer gegen M. Buschbach mit, konnte aber die Niederlage nicht verhindern. Philip brachte Ex-Neuhäuser F. Hohloch mit seinem sicheren Noppenspiel immer wieder zur Verzweiflung uns behielt im Entscheidungssatz die Oberhand. Ingo war anschließend souverän gegen H. Großmann erfolgreich und baute die Führung auf 4:2 aus. Doch anschließend kippte das Spiel – fünf Partien in Folge wurden mehr oder weniger deutlich verloren. Thomas war etwas saft- und kraftlos von der Fildercup-Orga am Tag zuvor gegen R. Neumaier. Mark zog gegen den gut auf spielenden B. Löser den Kürzeren. Horst (als Ersatz für Tamer) fand kein Mittel gegen das sichere Halbdistanz-Spiel gegen R. Timmreck. Uli und Philip wussten dem druckvollen Spiel von Hohloch und Buschbach nichts entgegen zu setzen. 4:7 Zwischenstand.

Nun war die Mitte wieder an der Reihe. Ingo legte den Schalter wieder auf Vollgas-Tischtennis um und ließ Neumaier keine Chance. Thomas mobilisierte anschließend nochmals all seine Kräfte und zwang Großmann in die Knie. Angestachelt von der Wiedergeburt des Teams trumpften dann auch Mark und Horst mit ihrer kontrollierten Spielweise am hinteren Paarkreuz auf und brachten uns wieder mit 8:7 in Front. Ein Punkt war somit gesichert und der Druck lastete wieder auf den Gästen.

Das Schlussdoppel zwischen Philip/Ingo und Buschbach/Löser entwickelte sich dann zu einem hochklassigen Kreisliga-Krimi. Beide Teams schenkten sich nichts und sehenswerte Ballwechsel waren das Ergebnis. Philip und Ingo hatten zum Ende des 5. Satzes leicht die Nase vorn und erspielten sich mit dem 10:7 drei Matchbälle. Diese und auch in Folge konnten einige weitere Matchbälle auf beiden Seiten nahezu mit „Nerven aus Stahl“ abgewehrt werden. Am Ende war es das „kleine Quentchen“, welches die Tenzlinger mit 19:17 jubeln ließ. Zwar etwas ärgerlich, aber letztlich waren wir uns dennoch einig, dass es ein wichtiger Punktgewinn im Kampf um den Abstieg war.

Anzahl Aufrufe: 848

About The Author

Related posts