Herren II gewinnen beim SV Hardt mit 9:5

Herren II gewinnen beim SV Hardt mit 9:5

Die Plicht ist mit dem Sieg gegen Hardt gelungen, die Kür folgt nun am kommenden Freitag gegen den TSV Oberensingen. Vorausgesetzt auch dort gewinnen die TTF’ler zum Saisonabschluss, könnte sich die Neuhäuser Mannschaft mit der Vizemeisterschaft selbst belohnen.

Doch zurück zum Spiel in Hardt. Die Doppel verliefen erneut schwach, lediglich Leger H./Celen konnten in beinahe gewohnter Manier ihr Doppel gegen Lutz/Sautter mit 3:0 Sätzen gewinnen. Beide anderen Partien verliefen unter möglichem Niveau und wurden an die Gastgeber abgegeben.

Vorne konnte Veigel gegen Maier zwar noch den ersten Durchgang für sich entscheiden, verlor die nachfolgenden Sätze aber mit 7:11, 9:11 und 3:11. Ingo bewies einmal mehr, dass Spieltage unter der Woche nicht seine Sache sind. Leger H. hatte gegen Lutz wenig Mühe und gewann mit 3:0 Sätzen.

In der Mitte besorgte Celen seinem Gegner Freitag einen „Neuner-Dreierpack“ – Tamer entschied das Match mit 11:9, 11:9 und 11:9 für sich. Luithardt konnte gegen Schwartz keine konstante Leistung abrufen und verlor nach durchwachsener Vorstellung mit 1:3 Sätzen. Am hinteren Paarkreuz folgten die im Verlauf sehr wichtigen 2 Punkte für die TTF. Leger P. besiegte Sautter mit 3:1 Sätzen und hatte sich an dem Abend offensichtlich in die Zahl „8“ verliebt – die Sätze endeten 11:8, 11:8, 8:11 und 11:8. Renner schloss sich dem beinahe noch an, sein souveräner 3:0 Sieg verlief im Detail 11:3, 11:8 und 11:8.

Im Spitzenspiel besiegte Leger H. den Hardter Meier mit 3:1 Sätzen. Der vierte Durchgang wurde dabei  zur wahren Nervenschlacht. Nachdem Hans bereits 10:6 führte und seinen Widersacher nochmals auf 10:10 herankommen ließ, verbuchte der TTF’ler am Ende das bessere Ende für sich und entschied den Durchgang mit 14:12 zugunsten von Neuhausen. Veigel geriet gegen Lutz erneut unter die Räder, verlor das Spiel mit 1:3 Sätzen und markierte für sich persönlich einen rabenschwarzen Abend.

Gegen Freitag hatte Luithardt dann keine große Mühe, das Spiel verlief recht einseitig zugunsten von Thomas mit einem 3:0 Satzerfolg. Das Duell zwischen Celen und Schwartz wurde ebenfalls zum absoluten Krimi. Nachdem Tamer dem Hardter im ersten Satz mit 11:1 nicht den Hauch einer Chance ließ, wurde das Spiel noch einmal offen. Im vierten Durchgang gingen die Satzbälle mehrfach von links nach rechts und wieder zurück von rechts nach links, den finalen Punkt machte dann aber Tamer zum Stand von 19:17.

Abschließend blieb es Renner gegen Sautter vorbehalten das Match mit 9:5 zu beenden. Trotz konditionellem Einbruch spielte Mark die Partie sauber zu Ende und gewann verdient mit 3:1 Sätzen, womit die „unangenehme“ Aufgabe Hardt gemeistert war.

Anzahl Aufrufe: 1635

About The Author

Related posts

Leave a Reply