Herren 3 nach 9:4 gegen den TSV Deizisau wieder Tabellenführer!

Herren 3 nach 9:4 gegen den TSV Deizisau wieder Tabellenführer!

“Wir wollen heute wieder zurück an die Tabellenspitze”, hatte Markus Stopper in seiner Begrüßungsansprache gesagt. Dass es aber gegen die auf einem Abstiegsplatz stehende Mannschaft aus Deizisau ein derart zähes Unterfangen werden sollte, ahnte er zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Die Gäste zeigten sich am Sonntag morgen jedenfalls hellwach und lagen nach zwei gewonnenen Doppeln gegen Renner/Luithardt und gegen Leger/Rudolf mit 2:0 in Führung. Auch Stopper/Hermann hatten im ersten Satz Schwierigkeiten, konnten aber noch rechtzeitig den Schalter umlegen und mit einem letztlich ungefährdeten 3:0 den Spielstand auf 1:2 verkürzen.

Danach fand Mark Renner gegen Deizisaus Nummer 1, Andreas Decandia, überhaupt nicht zu seinem Spiel, so dass er in 0:3 Sätzen chancenlos war. Philip Leger mühte sich zu einem 3:1 gegen Hillmann ehe Thomas Luithardt und Markus Stopper durch zwei sichere 3:0 am mittleren Paarkreuz erstmals unsere Farben in Front bringen konnten. Der junge Benni Hermann tat sich gegen den durchaus unbequem zu spielenden Ersatzmann des TSV Deizisau, Harald Hegele, schwer – konnte sich aber im fünften Satz mit 11:5 durchsetzen. Axel Rudolf – unser Fels in der Brandung – baute die Führung mit einem 11:3, 12:10, 12:10 gegen Schulz auf ein scheinbar beruhigendes 6:3 aus.

Im zweiten Einzeldurchgang fand jedoch auch Philip Leger gegen Decandia kein Rezept, wodurch die Gäste nochmals auf 4:6 verkürzten. Das Drama sollte sich fortsetzen, denn sowohl Mark Renner als auch Thomas Luithardt mussten in ihren Einzeln über die volle Distanz gehen: Mark gewann den fünften Satz mit 11:4; Thomas zitterte sich zu einem 11:9 im Entscheidungssatz gegen Deizisaus Hübsch.

Schließlich ging Markus Stopper gegen Riedel an sein Limit und machte mit einem 3:0 Sieg dem Spuk ein Ende, so dass letztlich das 9:4 Endergebnis feststand.

Mannschaftsführer Benni Hermann meinte nach Spielende in der Kabine: “Unsere Leistung heute war nicht aufstiegsreif, wir müssen uns zusammenraufen und uns in den nächsten Spielen gewaltig steigern.”

Anzahl Aufrufe: 1071

About The Author

Related posts