Hartes Stück Arbeit für Herren II bei der TSGV Großbettlingen

Hartes Stück Arbeit für Herren II bei der TSGV Großbettlingen

Beim Tabellenletzten TSGV Großbettlingen taten sich die Herren II der TTF Neuhausen zu Beginn der Partie sehr schwer und liefen schnell einem Rückstand hinterher. Dank engagierter und konzentrierter Leistung konnte am Ende aber ein verdienter 9:5 Erfolg verbucht werden.

Die Doppelpaarungen verliefen weniger erfolgreich. Luithardt/Veigel verloren im Entscheidungssatz gegen Veit/Yoldas mit 5:11. Celen/Leger gewannen gegen Bauknecht/Rist mit 3:0 Sätzen während Renner/Leger P. im finalen fünften Satz mehrere Matchbälle vergaben und noch eine 14:16 Niederlage kassierten.

Gegen den Großbettlinger Spitzenspieler Veit machte Luithardt wieder ein sehr gutes Match auf hohem Niveau, führte nach Sätzen bereits mit 2:1 ehe er sich aber in den beiden verbleibenden Durchgängen mit 8:11 und 10:12 geschlagen geben musste. Celen verlor gegen Bauknecht deutlich mit 0:3 (9:11, 9:11, 9:11), da Tamer mit dem stark abgespielten Material von Bauknecht nicht zurechtkam. Veigel lag gegen Rist bereits mit 0:2 Sätzen in Rückstand, ehe Ingo aufwachte und seine „Freitagabend-Lethargie“ überwand und zurück ins Spiel fand, Durchgang 3-5 ging mit 13:11, 11:7 und 11:7 an unsere Nummer vier. Leger H. hatte gegen das fehleranfällige Spiel von Yoldas auch im „50%-Modus“ keinerlei Probleme und gewann klar mit 3:0 Sätzen.

Im hinteren Paarkreuz kämpfte sich Renner gegen Henzler wie auch in den letzten Partien über die volle Distanz ab. Dieses Mal aber mit einem Erfolgserlebnis, den Entscheidungssatz konnte Mark mit 11:7 für sich und die TTF’ler verbuchen. Leger P. hatte sein Match gegen Mayer eigentlich gut im Griff, machte es im vierten Durchgang aber nochmal spannend, bevor der Satz mit 15:13 und damit das Spiel 3:1 gewonnen werden konnte.

Der zweite Durchgang begann vielversprechend. Celen führte im Spitzenspiel gegen Veit bereits mit 2:0 Sätzen und 5:0 Punkten, konnte die Partie leider dennoch nicht nach Hause bringen. Auch im fünften Satz führte Tamer nochmals mit 9:6, machte dann aber keinen Punkt mehr und musste die 2:3 Niederlage hinnehmen. Luithardt begab sich gegen Bauknecht in den mittlerweile schon fast obligatorischen Entscheidungssatz, konnte diesen aber dank Willen und Leidenschaft mit 11:7 gewinnen. Der Punkt markierte den letzten Wendepunkt der Partie, die verbleibenden drei Matches gingen jeweils klar mit 3:0 Sätzen nach Neuhausen. Leger H. ließ dem Gegner Rist ebenso wenig eine Chance wie Veigel seinem Kontrahenten Yoldas und Renner dem Routinier Mayer.

Resümierend ein sicherlich verdienter, wenn auch hart erarbeiteter Erfolg. Aber das zeichnet die TTF Herren II aus, mannschaftliche Geschlossenheit und eine durchgängig hohe Leistungsdichte.

Anzahl Aufrufe: 1157

About The Author

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

What is 11 + 11 ?
Please leave these two fields as-is:
IMPORTANT! To be able to proceed, you need to solve the following simple math (so we know that you are a human) :-)