Zu unserem schon fast traditionellen alljährlichen Sommer-Interview haben sich vor ein paar Tagen unsere beiden Top-Spieler von den Herren I, Rainer Theiß und Martin Gastel, zu einem lockeren Austausch getroffen.

Rainer: Ich starte mal als erfahrenster Spieler im Team. Martin, seit wann spielst Du (wieder) in Neuhausen – Du hast früher auch schon das TTF Dress getragen, oder?

Martin: Das ist korrekt – ich spiele seit 2019 wieder in Neuhausen, war aber schon mal Anfang der 90er Jahre für die TTF im Einsatz. Damals mit gerade mal 20 haben wir noch mit dem 38mm – Ball gespielt. Au Mann, das ist wirklich lange her…!

Rainer, was hat Dich als Pfälzer Bub denn auf die Fildern verschlagen?

Rainer: Durch meinen privaten Umzug nach Denkendorf war mir die Fahrerei nach Donzdorf, wo ich 8 Jahre spielte, mit einfach 45 Minuten zu viel. Da sah ich, dass Du und Philipp hier spielt. Euch beide kannte ich ja von Spielen gegen Donzdorf. Ich kam dann einfach ins Training, gefiel mir sofort super und dann nur 10 Minuten fahren – perfekt!

Wir beide könnten die eine oder andere Klasse höher spielen, warum für Dich nun das Projekt „Landesliga“ bei den TTF?

Martin: Stimmt schon, aber man wird älter und vielleicht ein bißchen langsamer…grins…Herausforderungen gibt es auch in dieser Landesliga reichlich. Die Liga ist dieses Jahr stärker denn je. Letztendlich sind aber die Fildern ein Stück Heimat für mich – und natürlich ist es daheim am Schönsten.

Und was gab für Dich den Ausschlag nach Neuhausen zu wechseln?

Rainer: Auch bei mir steht die Freude im Team mit weniger Fahrerei im Fokus. Hatte auch Anfragen von höheren Teams, jedoch passt es hier wirklich sehr gut in allen Bereichen. Deshalb war die Entscheidung nach ganz kurzer Überlegung schnell klar für die TTF Neuhausen !

Mit deiner Klasse hast Du sicher auch schon den ein oder anderen (Einzel-)Titel errungen – welche Erfolge fallen Dir spontan ein?

Martin: In der Jugend mehrere Meistertitel auf Städte – und Bezirksebene. Auf Landesebene einige dritte Plätze im Doppel und Mixed, Was ich besonders aufregend fand, war ein Bundesländervergleich, an dem ich als Jugendlicher teilnehmen durfte. Das waren so die Highlights.

Was ich so gelesen habe, kann ich mit deiner Trophäen-Sammlung nicht ganz mithalten. An welche Wettkämpfe erinnerst Du Dich heute noch gerne?

Rainer: Mein Highlight war die Nummer 1 in der Pfalz mit Sieg der Pfalzrangliste und Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften der Herren. Hier war ich Nummer 89 in Deutschland und verlor gegen Thomas Keinath jedoch chancenlos. Im Mannschaftsbereich mit meinem Heimatverein 1.TTC Pirmasens, bei dem ich 35 Jahre gespielt habe, war nach 10 Jahren Oberliga, der Aufstieg in die Regionalliga. Hier habe ich im 1. Paarkreuz eine unvergessliche ausgeglichene Bilanz gespielt. Im Seniorenbereich habe ich mich bis jetzt für 10 Deutschen Meisterschaften qualifizieren können. Hier war der dritte Platz im Mixed 40 mit Beate Greib-Trapp in Chemnitz sowie der 2. Platz im Doppel 50 mit Roman Domagala in Neckarsulm tolle Erlebnisse.

Endlich sind wir nun beide wieder fit und können gemeinsam in die Landesliga-Saison am vorderen Paarkreuz starten. Was meinst Du, was ist drin für das motivierte Team?

Martin: Wir geben natürlich Gas und werden unseren Spass haben, das ist klar :). Allerdings wie bereits vorher erwähnt, ist die Liga sehr stark. Ich vermute, wir werden im unteren Drittel mitspielen. Es geht wohl vorrangig um den Klassenerhalt.

Was sind Deine Ziele für die kommende Runde?

Rainer: Ich kann mich Dir nur anschließen – tolle Spiele, hoffentlich kein Abbruch, keine Verletzungen im Team und frühzeitig den Klassenerhalt sichern. Wenn ich sehe, dass über 10 Spieler mehr TTR Punkte als wir beide haben, wird es ganz schön stark werden. Aber als Team und gegenseitiger Unterstützung (und vielleicht sogar mit ein paar Fans) schaffen wir dies! Ich freue mich drauf.

Martin: Packen wir es an!

Anzahl Aufrufe: 403