Doppelschwäche kostet Herren I den Sieg

Doppelschwäche kostet Herren I den Sieg

Stark in den Einzeln, dafür um so schwächer in den Doppeln- so präsentierte sich die 1. Mannschaft im Heimspiel gegen Frickenhausen. Der Start in den Eingangsdoppeln ging völlig nach hinten los- lediglich ein Satz konnte gewonnen werden und wie schon im letzten Heimspiel führte der Gast mit 3:0.

Vorne wurden daraufhin die Punkte geteilt. David Krause besiegte Juretzka problemlos mit 3:0, Andreas Matthes hielt in Satz 2 und 3 gegen den in der Bezirksliga noch ungeschlagenen Übelhör gut mit, konnte die 0:3 Niederlage aber letztendlich nicht verhindern. Stark präsentierten sich im Anschluss Rico Zeller und Uli Drochner, die sich gegen Ladan bzw. Gakis keine Blösse gaben und jeweils 3:0 Erfolge einfuhren. Felix Necker stand da in nichts nach und besiegte Soos ebenfalls souverän in 3 Sätzen, bevor Roland Preißer Sturm erstmals nach langer Zeit wieder besiegen konnte und die 5:4 „Halbzeitführung“ sicherte.

Im Spitzenspiel musste sich David Krause Übelhör dann mit 1:3 geschlagen geben, aber Andreas Matthes erkämpfte gegen Juretzka in 5 Sätzen den Punkt zur 6:5 Führung. Rico Zeller zeigte sich gegen Gakis spiel- und nervenstark und siegte 3:0. Im Spiel gegen Ladan konnte Uli Drochner nur phasenweise an die zuletzt gezeigten guten Leistungen anknüpfen und hatte im entscheidenden Moment nicht die nötige Lockerheit, so dass die Verlängerung des 5.Satzes verloren ging. Stark dann wiederum Felix Necker, der einen 1:2 Satzrückstand gegen Sturm noch umbog und den 8. Punkt für Neuhausen sicherte. Dann zeigte sich Soos aber als zu abgeklärt im Spiel gegen Abwehr, so dass Roland Preißer eine 1:3-Niederlage hinnehmen musste. Im Schlussdoppel wurden dann zwar gute Ballwechsel geboten, meist aber mit dem besseren Ende für Juretzka und Übelhör aus Frickenhausen, die mit einem 3:1 Erfolg über Krause/Matthes das Unentschieden perfekt machten. Alles in allem eine Punkteteilung mit der beide Mannschaften sicherlich leben können, aus Neuhäuser Sicht gilt es allerdings die Doppelleistung wieder auf höherem Niveau zu stabilisieren. Nächstes Wochenende geht es für die Herren I nach Wäschenbeuren, die sich zwar im Abstiegskampf befinden, sich in der Vergangenheit aber ein ums andere Mal als unangenehmer Gegner erwiesen. Um Platz 2 in der Tabelle zu verteidigen, gilt es, dennoch einen Sieg zu landen.

Anzahl Aufrufe: 1447

About The Author

Related posts

Leave a Reply